Das Gerhard-Bersu-Stipendium des Jahres 2008 erhält

Mgr. Kristýna Poppova Urbanova, Prag, für ihr Dissertationsvorhaben:

"Eine Studie zur tschechischen Textilproduktion während der römischen Kaiserzeit und des frühen Mittelalters"

Mgr. Ale¹èerik, Prag, für sein Dissertationsvorhaben:

"Die Bedeutung von Handmühlen für ein Versorgungsmodell von Nordwest Böhmen während des Neolithikums"

Mgr Katarzyna Ibragimow, Breslau, für ihr Dissertationsvorhaben:

"Kulturbeziehungen zwischen dem westlichen Polen, Böhmen und Mähren in der frühen römischen Kaiserzeit"

Das Gerhard-Bersu-Stipendium 2010 erhält

Jakub Halama M.A., Universität Prag für sein Dissertationsvorhaben:

-

"Römisch Germanische Kontakte im Lichte des römischen Imports in Böhmen unter besonderer Berücksichtigung der Terra Sigillata"

-

Jan Nowacki M.A. Universität Warschau für sein Dissertationsvorhaben:

-

"Das mittelalterliche und moderne Pirna im Lichte der archäologischen Forschung"

-

Norman Döhlert M.A. Universität Leipzig für sein Dissertationsvorhaben:

-

"Die eisenzeitliche Besiedlung in Nordwestsachsen"

Das Gerhard Bersu Stipendium 2012 erhält

Daniel Bursák M.A.,  Universtität Prag, für sein Dissertationsvorhaben:

Prag-Bubeneè in der älteren Römischen Kaiserzeit im mitteleuropäischen Kontext.

Corina Franke M.A., Universität Greifswald, für ihr Dissertationsvorhaben:

Die Besiedlung der Leipziger Tieflandsbucht vom 10. bis 14. Jahrhundert. Transformationsprozesse innerhalb einer mitteldeutschen Landschaft.

Angelika Salmen M.A., Universität Halle-Wittenberg, für ihr Dissertationsvorhaben:

Der Altmarkt in Dresden. Untersuchungen zur räumlichen und baulichen Entwicklung des Platzes sowie zur Topographie der Stadt auf Grundlage der archäologischen Ausgrabungen.

Beata Bielecka-Hoppel M.A., Landesamt für Archäologie Sachsen, für ihr Dissertationsvorhaben:

Der Neumarkt zu Dresden. Die Entwicklung von der mittelalterlichen Vorstadt bis zum regulären Stadtviertel vom ausgehenden 12. bis zum Anfang des 16. Jahrhunderts.

Das Gerhard Bersu Stipendium 2014 erhält

Dominik Nowakowski, Schlesische Motten. Eine archäologische Studie zu Genese und Entwicklung eines hoch- und spätmittelalterlichen Burgentyps in Schlesien (im Vergleich mit Mitteleuropa) als Habilitationsprojekt.

Margit Georgi, Das frühneolithische Siedlungsareal von Dresden-Nickern. Analyse einer Mikroregion im Kontext der stichbandkeramischen Kreisgrabenanlagen (Promotion).

Zdenĕk Bene¹, Mlékojedy – eine Siedlung der frühen RKZ in Mittelböhmen. Eine Studie zum Beginn der germanischen Besiedlung in Böhmen (Promotion).

Das Gerhard Bersu Stipendium 2016 erhält

Pavel Burgert vom Institut für Archäologie der Karlsuniversität in Prag für seine Arbeit »Die Struktur und Chronologie der Siedlungen aus der Zeit der Stichbandkeramik in Ostböhmen«

Iwona Florkiewicz vom Institut für Archäologie der Universität Rzeszów für ihre Arbeit »Scheren im Bestattungsritus«

Mathias Conrad vom Institut für Ur- und Frühgeschichte der Universität Leipzig für seine Arbeit »Siedlungsmuster, Siedlungsdynamik und soziale Organisation im Spätneolithikum in Mittel- und Westsachsen«

Mirko Oehlert vom Institut für Ur- und Frühgeschichte der Universität Leipzig für seine Arbeit »Die urbs Libzi als Kern von Burgward u. frühstädtischer Agglomeration Leipzig«

Martina Wegner vom Institut für Archäologie, Denkmalkunde und Kunstgeschichte der Universität Bamberg für ihre Arbeit »Sächsische Ofenkeramik der frühen Neuzeit«